Die Einspruchsfrist



Die Berechnung der Einspruchsfrist bei Übermittlung des Steuerbescheids durch einfachen Brief wird innerhalb Deutschlands wie folgt vorgenommen:

  • Nehmen Sie das Datum des Steuerbescheids

  • Zählen Sie drei Tage hinzu (Bekanntgabefiktion)

  • Prüfen Sie, ob es sich bei dem ermittelten Tag um einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag handelt. Ist das der Fall, nehmen Sie den nächten Werktag. Der ermittelte Tag gilt als Tag der Bekanntgabe des Steuerbescheids (Verlängerung auf den nächsten Werktag)

  • Zählen Sie einen Monat zu dem Bekanntgabetag hinzu. Wenn es den Tag nicht gibt (z.B. 31.05. -> 31.06.), dann tritt an dessen Stelle der letzte Tag des folgenden Monats, im Beispiel also der 30.06.!

  • Prüfen Sie, ob es sich bei dem ermittelten Tag um einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag handelt. Ist das der Fall, nehmen Sie den nächsten Werktag. Der Einspruch muss bis spätestens 24 Uhr an diesem Tag beim Finanzamt eintreffen (Ende der Einspruchsfrist)


Beispiel 1:

1) 13.10.

2) 16.10. (Werktag)

3) 16.10. (es bleibt bei diesem Tag)

4) 16.11. (Werktag)

5) 16.11. (es bleibt bei diesem Tag)

Der Einspruch muss bis spätestens 16.11., 24 Uhr, beim Finanzamt eintreffen.

Beispiel 2:

1) 04.04.

2) 07.04. (Werktag)

3) 07.04. (es bleibt bei diesem Tag)

4) 07.05. (Sonntag)

5) 08.05. (Montag)

Der Einspruch muss bis spätestens 08.05., 24 Uhr, beim Finanzamt eintreffen.

Beispiel 3:

1) 24.02.

2) 27.02. (Samstag)

3) 29.02. (Montag)

4) 29.03.

5) 29.03. (Dienstag)

Der Einspruch muss bis spätestens 29.03., 24 Uhr, beim Finanzamt eintreffen.